Qi Gong - Präsidentin hält Seminar

01.01.2005

Ein "alter Hase" bezüglich Qi Gong ist Frau Dr. Zuzana Thaller (Bild), Präsidentin der Deutschen Qi Gong Gesellschaft e.V. Seit 25 Jahren wirkt sie maßgeblich mit, Qi Gong auch im Westen zu einer Volksbewegung zu machen. Eingeladen in die Klinik Wollmarshöhe zu einem Wochenendseminar betonte Frau Dr. Thaller in einem zweistündigen öffentlichen Impulsvortrag die zunehmende Bedeutung von Qi Gong auch im Gesundheitswesen und vor allem in der Arbeit mit Kindern. Qi Gong mit Kindern ist derzeitiger Entwicklungs- und Forschungsschwerpunkt von Dr. Thaller.
Eindrücklich aber auch Thallers Brückenschlag zwischen alter chinesischer Tradition und abendländischer Kultur. Thaller ist Kunsthistorikerin und hat sich lange mit der Mystik des Mittelalters befasst. Dieser Einfluss ist nicht zu verkennen. Das Wichtigste im Leben, ob West oder Ost, sei die innere und äußere Haltung, der Bodenkontakt zur Erde und die empfangende Offenheit dem Himmel gegenüber.
Wir kennen diese innere und äußere Haltung von zahlreichen Christen- und Marienabbildungen, aber eben auch aus der chinesischen Tradition (siehe Bild).
Dem Reiz, dem Himmel näher zu sein, konnte Frau Thaller nach den drei Tagen doch nicht widerstehen. Für eine kurze Begehung des Wollmarshöher Hochseilgartens nahm sie sich noch Zeit, bevor sie zu einer weiteren Veranstaltung nach Berlin entschwand.

Zurück zur Übersicht