Neue Podcastfolge: Neuropsychologie

Neue Podcastfolge: Neuropsychologie

Oft ist für Patienten, Angehörige, aber auch niedergelassene Kolleginnen und Kollegen nicht klar, woher eingeschränkte Hirnleistungen, Vergesslichkeit oder Konzentrationsstörungen kommen.
 
Ist es Begleitsymptom einer Depression, die mit Heilung der Depression wieder vergeht, liegt dem eine Angststörung zu Grunde oder steckt mehr dahinter, wie beispielsweise ein Frühstadium einer Demenz. 
 
Hier ist neben dem ärztlichen Eindruck eine gute neuropsychologische Testung erforderlich. Ebenso werden neurologische Systemerkrankungen wie MS oder Parkinson oder andere oft sehr spät entdeckt oder falsch diagnostiziert – z. B. als ausschließliche Depression. Außerdem werden neurologische Systemerkrankungen oft sehr einseitig und funktionell behandelt, quasi maschinell.
 
Krank aber wird ja nicht nur ein organisches System, sondern immer der ganze Mensch. Also muss man auch den ganzen Menschen behandeln, nicht nur seine neurologischen Funktionssysteme. 
 
Der Neuropsychologe Walter Kaiser und der Neurologe Dr. Jürgen Mertin im Gespräch über Neuropsychologie und Neurologie in der Wollmarshöhe.
 
> Videopodcast Klinik Wollmarshöhe
 

Zurück zur Übersicht