Kraftvolle, zielorientierte Ruhe

Kraftvolle, zielorientierte Ruhe

13.05.2009

Das gesundheitliche Potential des Bogenschießens

Allenthalben lässt sich beobachten, dass Bogenschießen im Kommen ist. Es spricht ja auch meistens positive Gefühle und Vorstellungen an, etwa durch Erinnerungen an den eigenen "Flitzebogen" in der Kindheit oder durch die Verbindung zu Indianern oder die Identifikation mit Helden wie Robin Hood oder auch Legolas. Auch hat viele in ganz anderer Weise das Buch von Eugen Herrigel "Zen in der Kunst des Bogenschießens" beeindruckt. Und auch als Sportart bei den Olympischen Spielen war Bogenschießen eindrucksvoll zu beobachten, wenn auch noch kein Teilnehmer aus Deutschland ganz vorne um die Medaillen mitkämpfen konnte. Es gibt auch immer mehr Gelegenheiten, das Bogenschießen mal praktisch auszuprobieren, etwa bei einem Club-Urlaub oder im historisch-traditionellen Gewand bei einem der Mittelalter-Spektakel. Zu einer ganzen "Szene" hat sich das so genannte Instinktive Bogenschießen entwickelt mit Turnieren, die eine Jagd in freier Natur durch Tierfiguren als Ziele nachahmen. 

Letztlich sind es aber bislang immer noch wenige, die Bogenschießen regelmäßig praktizieren. ...

Der Artikel von Karl-Heinz Schäfer, Dipl.-Psych.,PP an der Klinik Wollmarshöhe, wurde im Kneipp-Journal 04/09 veröffentlicht.

Artikel lesen

Zurück zur Übersicht