Essentielle Fettsäuren und Multiple Sklerose

Essentielle Fettsäuren und Multiple Sklerose

18.01.2011

Ein Fachartikel von Dr. med. Jürgen Mertin, Neurologe an der Klinik Wollmarshöhe
Unter den komplementär therapeutischen Maßnahmen bei der Multiplen Sklerose kommt, was die medikamentöse Therapie betrifft, der vermehrten Aufnahme von essentiellen Fettsäuren eine besondere Bedeutung zu. Dies, weil die positive Wirksamkeit einer Nahrungsergänzung mit essentiellen Fettsäuren aufgrund einiger kontrolliert durchgeführten Therapiestudien nachgewiesen werden konnte. Diese positive Wirkung mag wohl zurückzuführen sein auf einen Einfluss der essentiellen Fettsäuren auf die Regulation des Immunsystems, was von meinen Mitarbeitern und mir erstmals 1973 berichtet werden konnte, und in der Folge durch zahlreiche experimentelle Untersuchungen weiter untermauert wurde. Dies, und die Ergebnisse der angeführten MS-Therapiestudien, hat Niederschlag gefunden z. B. in den Empfehlungen des englischen National Institut of Clinical Excellence (NICE) in ihren klinischen Richtlinien vom November 2003:
"People with MS should be advised that linoleic acid 17-23 g/day may reduce progression of disability. Rich sources of linoleic acid include sunflower, corn, soya and safflower oils".

Niedergeschlagen auch in den MS-Ernährungsempfehlungen der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft.

Artikel lesen

Zurück zur Übersicht