Datenautobahn in den ländlichen Raum

Datenautobahn in den ländlichen Raum

In einer konzertierten Aktion erarbeitete die Klinik mit Bürgermeister Frick und der Gemeinde ein schnelleres Fortkommen in der Breitbandversorgung der Gemeinde Bodnegg. Klinikleiter Prof. Dr. Mehl bedankt sich für die unkomplizierte lösungsorientierte Zusammenarbeit bei der Gemeinde, bei Bürgermeister Frick und allen weiteren Beteiligten.

Große Mühe hatte die Klinik mit den unzureichenden digitalen Möglichkeiten. Befunde von bildgebenden Verfahren, digital komplizierte Berichte, auch die Telefonversorgung und ähnliches waren suboptimal möglich.

Jetzt wird der Ausbau intensiv vorangetrieben. Der Grund für die schnelle Bearbeitung war die Not der Klinik Wollmarshöhe, die als Krankenhaus für moderne ganzheitliche Medizin sowie das neue assoziierte ambulante medizinische Versorgungszentrum für Kardiologie, Diabetologie und Psychotherapie auf optimale digitale und zukunftssichere Möglichkeiten angewiesen sind.

Ab dem 05.06.2020 wird es in einem ersten Schritt losgehen. Die Kapazität der Datenübertragungsmöglichkeiten wird sich schlagartig verbessern.

Abb.: (v.l.n.r.): Tanja Reimer (ZVBB RV), Roland Fuchs (Geschäftsführer ZVBB RV), Christof Frick (Bürgermeister Bodnegg), Gerhard Reich (ZVBB RV), Meike Wiedmann (Gemeindeverwaltung Bodnegg), Oliver Spieß (Verbandsvorsitzender ZVBB RV) sowie Oliver Daeges (IB Daeges)

Artikel online lesen

Zurück zur Übersicht