Coronaimpfung auf der Wollmarshöhe

Coronaimpfung auf der Wollmarshöhe:
Klinik Wollmarshöhe kann allen stationären Patienten ein Impfangebot machen

05.05.2021

Eigene Untersuchungen durch Befragung aktueller Patientengruppen ergaben, dass 32 % bis über 50 % der stationären Patienten der Klinik Wollmarshöhe die Coronakrise bzw. das Coronamanagement oder das pandemische Geschehen und daraus resultierende Ängste direkt als psychische Belastung mit allen psychosomatischen Folgen für sich empfinden.

Das heißt, dass bestehende psychische Probleme verstärkt werden und eine Behandlung erforderlich machen und/oder die Beeinträchtigungen und Befürchtungen bezüglich der Pandemie direkt erhebliche psychische Beeinträchtigungen auslösen, die eine stationäre Aufnahme nach sich ziehen oder diese verlängern.

Ein sicherer Ort des Rückzugs

Neben einem sicheren, speziell psychosozial verträglichen Hygienekonzept auf der Wollmarshöhe macht die Klinik aus diesen Gründen allen stationären Patienten jetzt ein Impfangebot. Die Impfungen werden durch das MVZ Wollmarshöhe organisiert. „Wir bieten unseren Patienten einen sicheren Ort des Rückzugs und wir möchten damit auch den stationären Behandlungserfolg nachhaltig - auch poststationär - zusätzlich sichern“, so Dr. Mehl.

Zurück zur Übersicht