Publikation: Bücher / Fachbücher

Hier finden Sie zahlreiche Bücher, verfasst von Therapeuten und Referenten der Wollmarshöhe.

Es muss doch mehr als alles geben!
Till Bastian, Es muss doch mehr als alles geben!, Psychosozial-Verlag, 2018

Es muss doch mehr als alles geben!

Ein Plädoyer für seelische Vielfalt und kreative Lebensgestaltung

Till Bastian

Ob der Mensch es vermag, ein gelingendes und glückliches Leben zu führen, hängt maßgeblich von seinem inneren Reichtum an Vorstellungskraft und Fantasie ab. Till Bastian zeigt auf, wie wir diesen Reichtum durch beharrliches Üben mehren und bewahren können. Auf fundiert wissenschaftlicher Grundlage, doch mit leichter Hand entwirft er ein leidenschaftliches Plädoyer und versiertes Übungsbuch für den genussvollen Gebrauch der eigenen Kreativität.

Jeder Mensch verfügt über einen seelischen Apparat, der es ihm ermöglicht, aus eigener Vorstellungskraft neue innere Welten von großer Vielfalt und Komplexität zu entwerfen. Diese unser Leben erheblich bereichernde Fähigkeit verkümmert jedoch allzu oft durch eine übermäßige Konzentration auf die äußere Realität mit all ihren Vorgaben und Erfordernissen. Das vorliegende Buch zeigt Wege auf zur Schulung der eigenen, freien Vorstellungskraft und zur Eindämmung der sie behindernden Kräfte. Stets im vollen Bewusstsein unserer eigenen Möglichkeiten erschließen wir uns die Quellen origineller Lebensgestaltung, die nachhaltigere und dauerhafte Glücksmöglichkeiten bietet als äußerer Erfolg und materieller Reichtum.

> Bezug / Verlagsseite Psychosozial-Verlag

Angst selbst bewältigen
Dietmar Hansch, Angst selbst bewältigen, Droemer-Knaur, 2017

Angst selbst bewältigen

Dietmar Hansch

Leiden Sie unter Angstanfällen im Bus oder Einkaufszentrum? Unter Zittern und Erröten beim Halten von Vorträgen? Verderben Ihnen ständige Sorgen den Tag? Unabhängig davon, ob es sich um eine Panikstörung, um Phobien oder anhaltendes Sich-Sorgen handelt: Angsterkrankungen schränken die Lebensqualität erheblich ein. Sie haben die Tendenz, sich auszuweiten und chronisch zu werden. Gehen Sie deshalb sofort und effektiv dagegen vor!

Panikattacken, soziale Phobien, Platzangst und das Befürchten von negativen Ereignissen sind die am häufigsten vorkommenden Ängste. Langfristig erfolgsentscheidend bei der Behandlung von Ängsten ist vor allem die tägliche Selbstkorrektur in den vielfältigen Situationen des Alltags.

Dietmar Hansch gibt aus seiner langjährigen Praxiserfahrung und der aktuellen Angst-Forschung sein umfassendes Hintergrundwissen und detaillierte Anleitungen zur Selbstbehandlung weiter. Die in diesem Ratgeber vorgestellte Synergie-Methode integriert die wirksamsten Techniken zu einem stimmigen Gesamtkonzept. Dieser sehr fundierte und weitgreifende Ansatz bietet auch Betroffenen mit schon chronischen Angsterkrankungen eine neue Chance, bei denen allzu „einfache Tricks“ nicht geholfen haben.

„Der Weg aus der Angst ist auch ein freudvoller, denn er führt schließlich zu persönlichem Fortschritt und erweiterten Lebensmöglichkeiten.“ Dr. Dietmar Hansch

> Bezug / Verlagsseite Droemer-Knaur-Verlag

Wie wir wurden, was wir werden: Die Evolution des Seelenlebens
Till Bastian, Wie wir wurden, was wir werden: Die Evolution des Seelenlebens, Psychosozial-Verlag, 2017

Wie wir wurden, was wir werden: Die Evolution des Seelenlebens

Till Bastian

Angaben aus der Verlagsmeldung:

Till Bastian beschreibt in diesem Buch kompakt und verständlich, wie sich die menschliche Psyche entwickelt. Dabei betrachtet er sowohl die lebensgeschichtliche Entwicklung des Individuums als auch die gattungsgeschichtliche Entwicklung des Homo sapiens und zeigt mögliche Parallelen zwischen beiden auf. Er legt dar, dass unterschiedliche psychische Vorgänge anhand ihrer jeweiligen Funktion verstanden werden können, und macht deutlich, dass die verschiedenen Funktionen des menschlichen Seelenlebens in einem Wirkungsgefüge teils aufeinander, teils gegeneinander wirken. Nicht zuletzt verleiht er auf diese Weise dem Unbehagen vieler PsychotherapeutInnen eine Stimme, die das Freud’sche Seelenmodell mit seiner Gliederung in die Instanzen Ich, Es und Über-Ich für ihre praktische Tätigkeit als ungenügend empfinden.

Bezug / Verlagsseite Psychosozial-Verlag
Inhaltsangabe / Leseprobe

Erfahrungsorientierte Therapie
Kilian Mehl, Hrsg.
, Erfahrungsorientierte Therapie, Integrative Psychotherapie und moderne Psychosomatik, Springer-Verlag, 2017

Erfahrungsorientierte Therapie

Kilian Mehl (Hrsg.)

Integrative Psychotherapie und moderne Psychosomatik

  • Basiskompetenzen stärken durch erfahrungsorientierte Therapie
  • Evaluiertes Therapieverfahren
  • Ganzheitliche Methode als Fundament für die persönliche Selbstorganisation

Warum erfahrungsorientierte Therapie (EOT)?

Mit diesem ganzheitlichen und integrativen Konzept können bei psychisch oder psychosomatisch Erkrankten dysfunktionale Störungen durch korrigierende Erfahrungen in funktionale Muster umgewandelt werden. Bei professioneller Begleitung kann vielen Patienten, denen es angesichts des rasanten Biotopwandels an wichtigen Basiskompetenzen für die Anpassung mangelt, durch EOT geholfen werden, was auch mit einer Stärkung ihrer Resilienz einhergeht.

> Bezug / Verlagsseite Springer-Verlag
Zum Inhalt / Weitere Informationen
Rezension von Prof. Dr. Werner Michl M.A. 

Therapeutisches Bogenschießen - Zielorientierte Ruhe
Karl-Heinz Schäfer, Therapeutisches Bogenschießen, Ernst Reinhardt Verlag, 2015

Therapeutisches Bogenschießen - Zielorientierte Ruhe

Karl-Heinz Schäfer

Wie schaffen wir es, quälende Gedanken und Erinnerungen endlich hinter uns zu lassen? Wie können wir mit uns ins Reine kommen? Wie können wir unseren Gefühlen besser Ausdruck verleihen und uns anderen Menschen öffnen?

Für diese und andere Fragen ist Therapeutisches Bogenschießen ein vielversprechendes Medium der Psychotherapie. Es bringt uns dazu, innere Ruhe und Stärke zu entwickeln. Wir gewinnen wieder Selbstvertrauen und bewältigen Aufgaben mit ruhiger Kraft und Gelassenheit. Therapeutisches Bogenschießen versteht sich als Teil einer umfassenden Psychotherapie und kann in verschiedene Therapieansätze eingebettet werden. Es nützt das Potenzial therapeutischer Beziehung und Kommunikation, um eingeschliffene kognitive Muster zu verändern.

Therapeutisches Bogenschießen ist eine vielversprechende therapeutische Möglichkeit, die Patienten in besonderer Erinnerung bleiben wird.

> Bezug / Verlagsseite Reinhardt Verlag
Informationen Therapeutisches Bogenschießen / Wollmarshöhe

Melancholie als Chance
Till Bastian, Melancholie als Chance, Kösel Verlag, 1. Auflage 2014

Melancholie als Chance

Till Bastian

Der Melancholie Raum geben

Die Melancholie ist heimatlos geworden. Die lärmende Fröhlichkeit der Gegenwartsmenschen, die mehr und mehr neue Erlebnisse in immer kleinere Zeitabschnitte hineinzupressen suchen, lässt für Trauer und Melancholie keinen öffentlichen Raum. Wer in diesem Wettrennen nicht mithält, gilt als Spielverderber; allenfalls kann man ihm zugutehalten, »ausgebrannt« zu sein und oder an einer »Depression« zu leiden.

Aber kann man das, was als »Volkskrankheit Depression« durch die Schlagzeilen geistert und mit überaus großem Aufwand bekämpft wird, allen Ernstes als »Chance« bezeichnen?

Der an der Wollmarshöhe klinisch tätige Arzt und Psychotherapeut Till Bastian will der Melancholie wieder zu ihrem Recht zu verhelfen, statt in ihr nur den unerwünschten Störenfried zu sehen. Vor allem soll die große Chance erkannt werden, die in ihr liegt: es gibt einen Weg von der Melancholie hin zu größerer seelischer Freiheit.
 
Mit 12 Abbildungen / Ein Weg von der Melancholie zu seelischer Freiheit

Bezug / Verlagsseite Kösel-Verlag

Erlebnispädagogik: quo vadis?
Erlebnispädagogik: quo vadis?, Ziel Verlag, 2014

Erlebnispädagogik: quo vadis?

Alex Ferstl, Martin Scholz und Christiane Thiesen (Hrsg.)

Zwischen Anpassung und Abenteuer

Vor 30 Jahren war die Erlebnispädagogik unbequem, wild, unorthodox, kreativ und chaotisch – und im deutschsprachigen Raum in der Phase des Wachstums befindlich. Die Erlebnispädagogik hat sich ständig weiterentwickelt, professionalisiert, etabliert, aber auch Normierung und Standardisierung haben Einzug gehalten.

Nun ist die Frage: quo vadis, Erlebnispädagogik?

Wie sollen sich die nächsten Jahre gestalten? Was soll, darf oder muss sich verändern? Was nicht? Was ist aus der ungezähmten Seite der Erlebnispädagogik geworden, ihrem kritischen Potenzial, ihrem Mut zum Wagnis und zum Abenteuer? Welche positiven Entwicklungen der letzten 30 Jahre sollen weiter verfolgt werden? …

Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes haben darauf Antworten gesucht! Sie halten Rückblick, bestimmen Standorte und regen zur Diskussion an. Sie schaffen Raum, einen Blick in die Zukunft zu wagen, wie die Erlebnispädagogik in 30 Jahren aussehen könnte, mit neuen Ideen, neuen Berufsund Handlungsfeldern sowie neuen Zielgruppen.

Bezug / Verlagsseite Ziel-Verlag

Erfolgreich gegen Depression und Angst
Dietmar Hansch, Erfolgreich gegen Depression und Angst, Springer Verlag, 2014

Erfolgreich gegen Depression und Angst

Dietmar Hansch

Wirksame Selbsthilfe, Anleitungen Schritt für Schritt, Fallbeispiele und konkrete Tipps

Einleitung: Selbsthilfe oder Therapiebegleitung bei Depression, Burnout oder Angststörung. Dies ist ein Selbsthilfebuch für Menschen mit psychischen Problemen oder gar Erkrankungen wie Depressionen, Burnout oder Angststörungen. Sollten Sie unter leichten bis mittelgradigen Beschwerden leiden, stehen die Chancen gut, dass Ihnen allein das Befolgen dieses Selbsthilfeprogramms ausreichende Besserung bringt. Im Falle gravierenderer Probleme kann dieses Buch zur Vorbereitung und Begleitung einer ambulanten oder stationären Psychotherapie dienen. Die meisten Patienten mit mittleren bis schwereren psychischen Problemen klagen über Antriebs - und Interessenverlust. Nicht selten kommen dann noch Symptome wie Konzentrations- und Gedächtnisstörungen hinzu. So kann leicht eine Situation eintreten, in der es schwerfällt, ein Buch zu lesen oder gar aktiv mit einem anspruchsvollen Selbsthilfeprogramm zu arbeiten. [...]

Bezug / Verlagsseite Springer-Verlag
Hörbuch / Prästationäre Hilfe: Depression / Angst

Burnout – Mit Achtsamkeit und Flow aus der Stressfalle
Dietmar Hansch, BURNOUT, Droemer-Knaur Verlag, 2014

Burnout – Mit Achtsamkeit und Flow aus der Stressfalle

Dietmar Hansch

Burnout ist eine Falle, in die heutzutage immer mehr Menschen hineingeraten. Die Anforderungen der modernen Zeit wachsen, der Stresspegel steigt. Doch wie geht man mit Stress um? Wie vermeidet man, immer ausgelaugter und depressiver zu werden?

Dietmar Hansch kennt aus seiner langjährigen Klinikerfahrung die äußere und innere Situation der Betroffenen und erklärt auf sehr klare und konstruktive Weise, wie man sich aus der Stressfalle wieder befreien kann. Vor allem die inzwischen als wissenschaftlich wirksam erwiesene Achtsamkeitspraxis bietet neue Aspekte der Selbsthilfe. Es ist ja eine bekannte Tatsache, dass ein nicht geringer Anteil unseres Stresses „hausgemacht“ ist und in unseren Köpfen durch „Muss-Vorstellungen“ erzeugt wird. Mit einer Änderung der eigenen mentalen Einstellung eröffnen sich große Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensqualität. Meditation und das Einüben von Achtsamkeit im Alltag sind immer mehr die Mittel der Wahl, um zu einem erfüllten und freudvollen Leben zu finden.

Bezug / Verlagsseite Droemer-Knaur-Verlag

Burn on, Homo sapiens!
Kilian Mehl, Burn on, Homo sapiens! Essays über die Menschen, V&R unipress, 1. Auflage 2013

Burn on, Homo sapiens!

Kilian Mehl

Essays über die Menschen

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum kein Tag vergeht, an dem nicht von Burn-out oder anderen Stressfolgeerkrankungen die Rede ist? Immerzu wird der erschöpfte Mensch, die erschöpfte Gesellschaft oder der erschöpfte Planet thematisiert, und die Angst vor Krankheit, Jobverlust und Krisen ist mehr und mehr präsent.

Hat die enge Fokussierung der modernen Gesellschaften auf Wirtschaftswachstum, Konsum und Komfort Homo sapiens so unselbstständig gemacht und ihn von sich selbst entfremden lassen? Dabei ist er doch der anpassungsfähigste „Affe“ auf der Welt, wie seine Entwicklungsgeschichte sowie die Hirn- und Systemforschung bestä­tigen.

Können wir also unsere verlorenen Basis- und Bewältigungs­kompetenzen und damit Könnensoptimismus zurückgewinnen? Mit der Wiederbelebung natürlicher, artgerechter Erfahrungs­­räume in unseren Gesellschaften sowie erfahrungsgeprägter Persön­­lichkeits- und Wissensbildung wird uns das gelingen! Die Essays über die Menschen beschreiben unser unzureichendes Anpassungsverhalten und Möglichkeiten, dem raschen Biotopwandel zu begegnen.

Burn on, Homo sapiens! 
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Bezug / Verlagsseite Vandenhoeck & Ruprecht Verlage