Wirksamkeit der Therapie und
Patientenzufriedenheit

Das Qualitätsmanagement bezüglich der Wirksamkeit der Therapie und der Zufriedenheit der Patienten basiert auf einem ständigen Monitoring, mit einer Anfangserhebung, verschiedenen Zwischenerhebungen, einer Schlusserhebung und einer Katamnese (Nachbefragung). Ziel ist es, schnell, hilfreich und individuell die Behandlung zu steuern, so dass ein gutes Ergebnis erzielt wird. 

Das Qualitätsmanagement der Wollmarshöhe basiert einerseits auf der steten externen Weiterbildung der ärztlichen / therapeutischen Kompetenz sowie der wissenschaftlichen Arbeit vor Ort und andererseits der regelmäßigen Kontrolle der therapeutischen Qualität durch ein Sicherungsprogramm der Universität Heidelberg, mit dem u. a. regelmäßig Patientenbefragungen durchgeführt werden. So kann sichergestellt werden, dass die ärztlich-therapeutische Qualität auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand ist. Aufgrund der Transparenz durch Befragungen können der Erfolg der Therapie, der Aufenthalt für die Patienten sowie die Effekte der angewandten Methodik bestmöglich überprüft und weiterentwickelt werden.

Klinik Wollmarshöhe Arztgespräch

Externer Qualitätsbericht durch die Universität Heidelberg

Seit 1998 führt das Fachkrankenhaus Klinik Wollmarshöhe ein Programm zum Qualitätsmanagement (QM) durch, welches von der Forschungsstelle für Psychotherapie wissenschaftlich begleitet wird. Es beinhaltet eine standardisierte psychologische Eingangs- und Entlassungsdiagnostik sowie die detaillierte Dokumentation der angewandten therapeutischen Maßnahmen. Diese Daten bilden die Grundlage für einen in zweijährigem Abstand zu erstellenden Bericht, in dem die Kernfragen eines QM beantwortet werden: Wer wird mit welchem Erfolg behandelt, in Abhängigkeit vom Einsatz welcher diagnostischen und therapeutischen Mittel?

In Ergänzung zur klinischen Beobachtung ermöglichen die zusätzlichen Daten eine sofortige Berücksichtigung oder Intervention in der laufenden Behandlung. Aufbauend auf der Qualitätssicherung wird ebenfalls eine Nachbefragung durchgeführt. Gesund werden ist die eine Sache, gesund bleiben die andere. Dies wollen wir hiermit überprüfen.

Hier finden Sie den aktuellen Qualitätsbericht 2019.

Behandlungsergebnisse: „[…] Aus Sicht der überwiegenden Mehrzahl der Patienten verbessern sich sowohl die körperliche (86,8 %) als auch die psychische Symptomatik (92,2 %), das Selbstwerterleben (84,7 %) und das allgemeine psychische Wohlbefinden (90,8 %). […] In dem zusammenfassenden Urteil über alle Einzelkriterien hinweg werden 93% der Behandlungen mindestens als guter Erfolg eingeschätzt.”

„[…] Die auf diese Weise ermittelte globale Beurteilung der erreichten Ergebnisse spricht für die hohe Qualität der Behandlungen in der Klinik Wollmarshöhe. 91,2 % der Behandlungen werden in ihrem Ergebnis als "gut" beurteilt. […] Damit tendiert die globale Ergebnisqualität der Klinik Wollmarshöhe im aktuellen Berichtszeitraum ebenfalls zu dem in den Vorjahren dokumentierten hohen Niveau der Behandlungsergebnisse.”

Behandlungsqualität: „Insgesamt lässt sich anhand der untersuchten Variablen, wie Auffälligkeitssignal, Patientenzufriedenheit sowie den Veränderungen des seelischen und körperlichen Befindens, eingeschätzt aus Sicht der Patienten und Therapeuten, auch im aktuellen Berichtszeitraum ein sehr positives Bild über die Qualität der Behandlung in der Klinik Wollmarshöhe zeichnen.”

Zufriedenheitsraten: „Die Zufriedenheitsraten liegen durchgängig über 94%. Die Patienten attestieren fast ausnahmslos eine sehr gute Behandlungsqualität (98,8 %) und sind insgesamt mit der Behandlung ausgesprochen zufrieden (97,5 %). […] 97,1 % der Patienten geben an, dass sie wiederkommen und die Klinik Wollmarshöhe anderen weiterempfehlen (98,3 %) würden.” […]

„[…]Die auch im aktuellen Berichtszeitraum außerordentlich hohen Zufriedenheitsraten zeigen deutlich, dass das Behandlungsangebot der Klinik auf große Akzeptanz bei den Patienten stößt.”